RAAMVIDEO VON 2003

1. TEIL

Es war im Juni 2003 nach 880 Km. Die hohen Temperaturen auf den ersten 800 km haben mich zermürbt. Ich musste in dieser Zeitphase des Rennens sehr viel trinken.




2. Teil

Auch das musste ja immer wieder sein. Die Spitzenfahrer verrichten diese Arbeit fahrend. Ich habe es auch schon versucht, ist mir aber in schlechter Erinnerung geblieben.



3. Teil

Eine Grille hätte es fast fertig gebracht, mein Team auseinander zu reißen. Zum Glück wurde dieses Ungeheuer eingefangen und vertrieben. Ende gut alles gut.
    



4. Teil

Ich glaube bei diesen Aufnahmen erübrigt sich jeder Kommentar. Müde, erschlagen und mit Schmerzen am ganzen Körper musste es irgendwie weiter gehen. Knapp die Hälfte der 5`000 km hatten wir zu diesem Zeitpunkt hinter uns.



5. Teil



Vier Tage waren wir bereits unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt hatten mein Team und ich weniger als drei Stunden geschlafen.




6. Teil

Wir hatten noch ca. 1`000 km bis ins Ziel in Atlantic City 
vor uns, als ich plötzlich am Straßenrand Alfreda, Astrid, Willy und Egon entdeckte. Ich traute meinen Augen nicht. Ich meinte ein Moment lang, es wären Halluzinationen in denen ich für einen Augenblick diese Gesichter wahrnahm.  Die Erscheinung war echt. Ich freute mich riesig. Es war ein echter Aufsteller. Ein Dopingmittel das auf keiner Liste vermerkt war. 



7. Teil

Bis ins Ziel fehlten uns jetzt noch ca. 220 km. Es waren lange und beschwerliche Kilometer. Ich war fix und fertig. Es gab nichts was mich nicht schmerzte, aber mit dem Bewusstsein, etwas erreicht zu haben, was nur ein winziger Teil aller Radfahrer schafft, ließen mich die Schmerzen erdulden. Nach 11 Tagen und 23 Stunden erreichten wir alle voller Stolz und Hochmut die Ostküste am Pazifik.